Was ist Smart Home?

Smart Home schematische Darstellung im eigenen Zuhause

Exemplarisches Smart Home (Quelle: pixabay.com)

Was ist Smart Home? Diese Frage stellen sich viele Menschen, und ich möchte versuchen diese Frage weitgehend aufzulösen. Zunächst einmal sollte man sich fragen ob Smart Home ein Bedürfnis oder etwas Nützliches ist, denn im Grunde kostet Smart Home ja nun auch erstmal eines… Nämlich Geld!!!

Viele Seiten und Blogger suggerieren natürlich auch, dass Smart Home vor Allem auch zur Kostenersparnis genutzt werden kann. Dieser Meinung bin ich natürlich auch, aber in erster Linie war Smart Home für mich eines, ein Bedürfnis. Geweckt sicherlich durch eine hohe technische Affinität und dem Spaß am Neuen.

Ich vermute nun aber mal, dass es nicht das ist was Sie jetzt hören möchten. Also gehen wir zur eigentlichen Erklärung von Smart Home.

Definition von Smart Home

Starten möchten wir mit der Definition von Smart Home. Wikipedia beschreibt es als technisches Verfahren und Systeme in Wohnräumen-, und Häusern zur Erhöhung der Lebensqualität, Sicherheit und effizienter Energienutzung. Das sehe ich auch so, ergänzt durch das Stillen eines Bedürfnisses.

Unter dem Strich passiert all dies durch die Vernetzung verschiedener Geräte im Haushalt und der Haustechnik. Zu erwähnen sind hier natürlich zunächst erstmal die sichtbaren Dinge wie Lampen, TV-Geräte, Boxen-Systeme, Jalousien und noch viele Weitere. Aber auch die nicht sichtbaren Dinge wie z.B. Elektrizität und Thermostate.

Geräte speichern Daten, Geräte verknüpfen ihre Aufgaben untereinander oder arbeiten nach bestimmten Ablaufplänen wie z.B. die Steuerung von Licht und Heizkörpern bei bestimmten Uhrzeiten oder Temperaturen.

Unter dem Strich kann Smart Home viele Definition haben, letztlich ist Smart Home die Basis einer Wohlfühloase im eigenen Zuhause.

Sie sollten natürlich immer Wissen, dass die Anbieter von Smart Home Geräten die Steuerung ihrer Geräte mittlerweile sehr stark auf die Smartphones und Tablets verlagern, so dass sie dort neben dem Download einer App auch häufig mit der Anlage eines Cloud-Kontos konfrontiert sind. Aber im Zeitalter von Suchmaschinen, Facebook und vielen anderen Plattformen ist das gläserne Zeitalter ohnehin schon angebrochen. Mir persönlich kommt es auf weitere Accounts bei irgendwelchen Anbietern dann auch nicht mehr an.

Grundlagen für Smart Home

Grundlage für ein gut ausgebautes Smart Home ist ein stabiles Netzwerk im eigenen Heim. Bereitgestellt natürlich in den meisten Fällen durch einen von unserem Telefonanbieter bereitgestellten Router mit WLan-Funktionalität. Dieses WLan-Netzwerk bietet die Basis für unser Smart Home, denn alle Geräte die im Haushalt untereinander kommunizieren sollen müssen sich im gleichen Netzwerk befinden.

Sollten nun die Geräte für unser Smart Home nicht miteinander, sondern lediglich überhaupt kommunizieren können, so benötigen Sie zumindest ein Netzwerk mit einer steuernden Einheit z.B. ein Amazon Echo mit seiner Sprachassistentin „Alexa“.

Stabilität im Netzwerk erfordert teilweise auch einen gewissen Grad an Erfahrung, man sollte sich natürlich in erster Linie darüber im Klaren sein, dass alle Geräte im Smart Home eine ausreichende und gute Anbindung an unser Netzwerk erfordern. Und dies im kabellosen Wifi-Netzwerk denn ein Netzwerkkabel werden Sie nicht an ihre zu steuernde Lampe hängen. Ich werden versuchen Ihnen ein paar Grundlagen in einem separaten Beitrag zu vermitteln, hierbei erfahren Sie dann einiges über die Themen Router, Access Points, Repeater und Bridges. Eine mögliche Auswahl sehen sie hier:

Möglichkeiten im Smart Home

Wer beginnt sich heute mit Smart Home zu beschäftigen denkt natürlich in erster Linie an das Sparen von Geld. Deshalb wollen wir uns vielleicht auch von der Ersparnis zum Bedürfnis nach unten bewegen. Auch ich bin diesen Weg gegangen und habe für mich die ersten Schritte im Smart Home mit der Frage von „Geldersparnis“ beschäftigt und mich dann weiter zu den Bequemlichkeiten gehangelt.

Beginnen wir mit der wohl meistgenutzten Smart Home Möglichkeit. Der Heizungs-, und der Lichtsteuerung.

  • Intelligente Heizungssteuerung

Unzählige Anbieter tummeln sich auf diesem Gebiet, natürlich auch immer Gute und Schlechte. Subjektiv gut ist für mich aber immer derjenige Anbieter mit dem ich mich persönlich am Wohlsten fühle. Einen Anspruch auf Vollständigkeit kann ich indes für Anbieter der ganzen Lösungen nicht geben, denn so rasant wie die Anbieter aus dem Boden sprießen kann ich in meinem Blog und Testberichten leider nicht tippen.

Ich beschränke mich zunächst auf ein paar Anbieter welche einen höheren Lebenszyklus aufweisen, so dass sie auch in Zukunft noch auf diese Anbieter zurückgreifen können.

Unter den folgenden Links (oder hier in der gesamten Kategorie) sehen Sie die einzelnen Produktberichte dieser Anbieter:

 

  • Lampensteuerung

Ebenso wie der Steuerung der Heizung haben Sie bei der Lampensteuerung noch deutlich mehr Anbieter auf dem Markt positioniert. Gerade hier stand ich vor der Frage welchen Anbieter soll ich denn nun nehmen? Etablierte Anbieter wie Osram wie seiner Serie „Osram Lightify“ als aber Philips mit seinem intelligenten System „Philips Hue“ fielen mir natürlich sofort ins Auge.

Doch sind diese Anbieter wirklich das NonPlus-Ultra? Wo liegen die Vorteile und die Nachteile? Auch wenn ich diese Fragen nachstehend in einem eigenen Beitrag aufzulösen versuche, meine Lösung lag bei einer günstigen Variante von Magic Hue. Wieso und weshalb erkläre ich in diesem Beitrag.

Produkte von Amazon.de

 

 

 

© 2017 - smarter-at-home.de